Geschichte Verein

1872 / 1873
Gründungsjahr der Eggishorn, 13 Mitglieder tragen sich im Gründungsprotokoll ein.
Musiklehrer, Adrian Grichting aus Leukerbad.

1877
Teilnahme am ersten kantonalen Musikfest in Sitten. Ihre verspätete Rückkehr am 2. Tag nach dem Fest spricht für den damaligen Teamgeist.

1902
Am 09. Oktober 1902 wird die Eggishorn aufgelöst. Der grosse Krach ist da, weil die Statuten schlecht befolgt wurden. An der GV vom 26. Dezember wird eine neue Musikgesellschaft mit Namen „Konkordia“ gegründet.

1913
Teilnahme am ersten Oberwalliser Musikfest in Salgesch mit 17 Musikanten.

1918 / 1919
Nach Kriegsende wird neu organisiert. Trotz der Entbehrungen und Wirren dieser Zeit bezeugen 14 Mitglieder ihren Durchhaltewillen und die Treue zur Musik.
1919, der Zulauf ist riesig. 17 Neueintretende geloben dem Protokoll vom 16. November 1919.

1922
Teilnahme am Oberwalliser Musikfest in Leukerbad. Auch das weibliche Geschlecht ist stolz auf die Leistungen der Musikanten. Zwei flotte Trinkhörner sind die Zeichen dieser Anerkennung; das eine wird von den Frauen, das andere von den Jungfrauen gestiftet.

1925
Fiesch; auf dem herrlich geschmückten Festplatz im Bircheienwald geht das Oberwalliser Musikfest über die Bühne. Protokolleintrag; durch die flotte Organisation des Festes und die noch besseren Weine von denen der Oberwalliser Musikant nimmer lassen kann, hat sich Fiesch an diesem Tag einen guten Namen erworben.

1931
Neuinstrumentierung und Dirigentenwechsel, neuer Dirigent, Philipp Fallert.

1939
Trotz ständiger Dienstleistungen in den Jahren des 2. Weltkrieges wird die Vereinstätigkeit nicht stillgelegt. Die übliche Jahresversammlung kann nicht abgehalten werden.

1948
75-Jahrfeier vom 2.Mai 1948. Um im Jubiläumsjahr würdig auftreten zu können, wird eine einheitliche Schirmmütze angeschafft.

1951
Teilnahme an der Tauffeier der neugegründeten „Galmihorn“ Münster.

1952
Gründungsmitglied des Gommer Bezirksmusik-Verbands.

1955
Teilnahme am kantonalen Musikfest in Naters. Teilnahme an der Tauffeier der neugegründeten „Alpengruss“ Grengiols.

1957
Durchführung des 26. Oberwalliser Musikfestes in Fiesch. Eine Geldspende ans St. Antoniushaus mit dem Anliegen um Fürbitte des Hl. Antonius für gutes Gelingen und besonders schönes Festwetter zeugen von den Sorgen des damaligen OK. Doch z’Sant Antoni will diesmal von den Fieschern nichts wissen, das Fest wird total verregnet.

Die grosse, dreitägige 57er Reise führt die „Konkordia“ quer durch die Schweiz. In Kloten besucht man den „Flughof“ und lässt sich für einen Rundflug in die Lüfte tragen. In Basel wird bei Nacht erlebt und bei Tag besichtigt. Ein Chronist berichtet; zuerst gehen wir in den Zoo und besuchen unsere „Verwandten“……………..

1961
Wird neu instrumentiert

1963
Wird neu uniformiert; die schwarzgrüne Einheits-Kleidung löst die bisherige blaue Schirmmütze ab. Die Feier findet auf dem Festplatz beim „neuen“ Schulhaus statt.

1965
Nicht unerwähnt bleiben darf der Armbruch des „jetzigen“ Dirigenten Horst Scheuber. Er lässt sich nicht hindern, mit linker Hand den Dirigentenstock weiterzuschwingen.

1970
Meinrad Lagler übergibt den Taktstock an den neuen Dirigenten Elias Salzmann. Damit setzt sich die Natischer Dirigenten-Tradition in Fiesch fort. Fallert, Gertschen, Scheuber, Salzmann.
Die „Konkordia“ wird in Eintracht wieder zur „Eggishorn“ umgetauft. Der Fremdenverkehr rund um den Hausberg „Eggishorn“ war im vorigen Jahrhundert- und ist heute noch eine Hauptader unserer Vereins.
Niedergösgen schenkt der „Eggishorn“ die neue Vereinsfahne, die im Herbst feierlich eingeweiht wird.

1972
Höhepunkt der Vereinsgeschichte ist sicher die Hundertjahrfeier der Musikgesellschaft am 9./10. September 1972. Unter Beteiligung der regionalen Musikvereine und der befreundeten Musikgesellschaften aus Ried-Brig, Naters und Niedergösgen wird mit Konzertvorträgen, Festumzug, Bankett und Tanz das Jubiläum gebührend gefeiert.

1981
Durchführung des 30. Gommer Bezirkmusikfestes. Dank der Initiative des Fahnenpaten Julius Ritz wird gleichentags die Gommer Bezirksfahne eingeweiht.

1983
Das 45. Oberwalliser Musikfest findet hälftig in Fiesch und St. Niklaus statt.

1986
Rückkehr der verspäteten Musikanten von der 100 Jahr Feier der Musikgesellschaft Wiler via Helikopter-Chartering, aber auch volle Konzentration bei der Radio-DRS Direktsendung „Palette mobil“

1988
Neuuniformierung und Einzug ins neue Vereinslokal „Clausenhaus“. Dank der baufachlichen Kenntnisse vieler Vereinsmitglieder wurde in unzähligen Arbeitsstunden ein geräumiger und akkustisch hervorragender Musiksaal geschaffen.

1989
Unter der Leitung des neuen Dirigenten Thomas Lehner wurden 90 Proben und Auftritte bewältigt.

1990
Teilnahme an der Luzerner Gewerbeausstellung LUGA.

1993
In seinem 50. Jubiläumsjahr, 50 Jahre Blasmusikant, übergibt Hugo Imseng die Aufgabe des Vizedirigenten an Stefan Imwinkelried. Auf Thomas Lehner folgt Karl Schneller als Dirigent.

1994
Nach der Generalversammlung 1994 übernimmt Stefan Imwinkelried für ein Jahr den Dirigentenstab, während Christoph Imhof das Amt des Vizedirigenten übernimmt.

1995
Seit Herbst 1995 „pinselt“ (sein Lieblingsausdruck) nun Edy Schmid vor den Reihen der aufmerksamen Musikanten. Es versteht sich, dass dabei wunderbare Musikgemälde entstehen.

1997
125 Jahr Feier der „Eggishorn“ und Bezirksmusikfest, 31. Mai – 01. Juni 1997.

1999
Fahnenweihe;- Höhepunkt in diesem Vereinsjahr. Als „Fahnengotta“ und „Fahnengetti“ können Edith Volken und Fredy Huber gewonnen werden.

2002
50 Jahr-Feier des Bezirksmusikverbands Goms-östlich Raron vom 08. – 09. Juni 2002 in Münster, Bezirksmusikfest.

2003
Bezirksmusikfest in Fiesch, 17. Mai 2004. Erstmals in der Geschichte des Bezirksmusikverbands wird vor dem offiziellen Einmarsch die Besammlung der Vereine mit einem Sternmarsch begangen.

2009
Das 59. Bezirksmusikfest kommt in Fiesch zur Austragung.

2010
Unter dem Motto „Musik im Herzen der Berge“ organisiert die Musikgesellschaft das 74. Oberwalliser Musikfest in Fiesch. Neben zahlreichen Oberwalliser Musikvereinen haben die Klostertaler am Samstag für rege Unterhaltung gesorgt.

2013
Kleider machen Leute – Neuuniformierung der Musikgesellschaft Eggishorn Fiesch, 05.Oktober 2013.

2015
Bezirksmusikfest in Fiesch, 13. Juni 2015

Auch herrschte neben tollen Grossereignissen und Höhepunkten nicht immer Sonnenschein. An wie vielen Hochzeiten hat sie mitgejauchzt, wie viele Kameraden hat sie auf dem letzten Gang begleitet, an wie vielen weltlichen und religiösen Anlässen war sie dabei, wie viele Fiescher, Fieschertaler und Lagger haben sich als Neueintretende und leider
auch als Austretende die Türklinke des Musiklokals in die Hand gegeben. In den vielen Jahren Ihrer Geschichte hat die Musikgesellschaft das Dorfleben mitgetragen und wurde selbst davon geprägt. All jenen, die dazu beigetragen haben und weiter dazu beitragen, durch ihren tatkräftigen Einsatz die Geschichte des Vereins mitzuschreiben, gehört unser Dank und unsere Anerkennung. Möge in unser aller Interesse das musikalische Erbe weitergepflegt werden.

 

Vivat musica, vivat “Eggishorn”